Gerhard Martin

 

Gerhard Martin.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich hatte leider noch NIEMALS eine Freundin oder Frau.  :-(

Wer mag mir helfen, das zu ändern ?  :-)

I never ever had a girl-friend or wife in my whole Life.  :-(

Who wants to help me to change that ?🙂

Je n´ai eu d´amie ou femme jamais ! 😦

Qui veut m´aider à changer ca ? 🙂

GERHARD MARTIN, the lonliest man in the universe

der einsamste Mann im Universum

Wanglerhof

Vogtweg 1

D-79256 Buchenbach

Germany

(Elternanschrift: Tiefenbach 34, D-87527, Sonthofen, Germany)

SICH-SELBST-ERFÜLLENDE-DIAGNOSEN:

KINDERSTATION KEMPTENER KLINIKUM 1975 :
zweimal (mit 8 Monaten & mit 1 Jahr & 1 Monat) tagelang völlige emotionale Vernachlässigungs-Erfahrungen mit „sorgfältigster medi-zynischer Versorgung“:
– „Lumbal-Punktierung“
– „Kind zeigt bei Anstoßen keinerlei Ausgleichsbewegungen; Kind fällt einfach um “
– „Sehnenreflex bei erheblichem Schreien nicht beurteilbar“
– Röntgenaufnahmen, Blutserumspiegel, EEG, EKG, Antibiotika, …
– usw. …
+ bloß keine Liebe & Angenommensein

Meine Mutter sagte, sie habe mich stark verändert wahrgenommen nachdem sie mich aus dem Kinderklinikum zurückgeholt hatte. Ich sei ein Schreikind geworden, wenn sie mich auch nur anfassen oder auf den Rücken drehen wollte.
Ich habe ein Bild vor Augen:
Hat eine hoffnungslos überforderte Krankenschwester mein Schreien nach den Eltern nicht mehr ertragen, und aus Hilflosigkeit und Bedürfnisunbewußtheit angefangen, mich zu würgen ? Ich kann mir nur vorstellen, daß ich mein Leben völlig dem Wohl & Wehe einer jungen Frau ausgeliefert erfahren habe, die auf meine verzweifelten Schreie nicht reagiert hatte. Das würde erklären, WARUM ich zeitlebens hübschen jungen Frauen gegenübergetreten bin, als ob ich sie anbetteln möchte, mich am Leben zu lassen. Frauen schreiben mir, ich wirke „verkrampft“ auf sie, womit sie sich überfordert fühlen.

Vielleicht hatte ich DESWEGEN noch nie eine Freundin oder Frau.

Für folgende einfühlsame Worte einer schmucken Dame nach einem „scheinbar erfolglosen“ Rendez-vous bin ich wirklich sehr dankbar:
„Weißt du, du suchst vielleicht zu verzweifelt. Ich glaube dir gerne, daß du die Liebe einmal kennenlernen willst. Aber je mehr man etwas krampfhaft versucht, umso weniger funktioniert es.
Es kann auch etwas verschrecken, wenn eine Frau liest, daß du noch keine Erfahrungen hast, daß du noch nie eine Freundin hattest, es dir aber wirklich schon verzweifelt wünscht. Das setzt eine Frau unter Druck.
Du bist sehr offen und ehrlich, aber vielleicht solltest du am Anfang noch nicht allzu viel von dir preisgeben.
Für ein richtiges Kennenlernen braucht man Zeit, Geduld; vielleicht erwartest du dir einfach zu viel auf einmal? Du bist sicher sehr verzweifelt, was die Liebe angeht. Aber genau diesen Eindruck hinterläßt du auch, man merkt es dir an.“

Ich versuche nun, den Vertrauens-Vorschub zu lernen und anzuwenden, daß mich GRUNDSÄTZLICH eine jede Frau jederzeit lieben KANN !
Dann habe ich die Hoffnung, daß ich weniger Signale von Unnahbarkeit aussende…und Signale von Nähe zurückerhalten kann. Es beruht ALLES auf Gegenseitigkeit.

4./5. März 2012: NIE WIEDER „UNBERÜHRT“
Meine erste & einzige Liebesnacht:
Ich habe nun nach 37 1/2 Jahren zum allererstenmal Liebe gemacht mit einer Frau. Wie schööön !🙂
Vorher hat sich KEINE Einzige meiner erbarmt gehabt. Aber eine echte Beziehung steht wohl leider noch in den Sternen…

…und um einer stillschweigend gehegten Vermutung zu begegnen:

Nein, ich bin definitiv NICHT an anderen Männern interessiert ! Ich ekle mich vor „verirrten Mannsbildern“, und ich habe da mal ein verletzendes, menschlich enttäuschendes Erlebnis mit einem ca. 50-Jährigen Schwulen gehabt, worüber ich heute noch verbittert bin. Da können sie mich NOCH SO ignorieren, die Damen: KEINE Frau hat mich jemals SO respektlos behandelt wie DER Kerl !(Hier im Indernetz habe ich allerdings auch sexsüchtige Weiber-Anmachen erhalten.) Ich empfinde Angst und Ekel gegenüber Männern, die keine sein wollen.

URTEILE SAGEN NUR EWAS ÜBER DIE URTEILENDEN:
Für die Frauen „BIN“ ich:
-zu ehrlich & zu verlogen
-zu offen & zu verschlossen
-zu direkt & zu zurückhaltend
-zu alternativ & zu konservativ
-zu schwulenfeindlich & zu schwul-verdächtig
-zu attraktiv & zu unattraktiv
-zu wortgewandt & zu sehr auf´s Maul gefallen
-zu schüchtern & zu forsch
-zu ungestüm & zu WENIG Macho
-zu lang & zu kurz
-ZU BEURTEILT & ZU URTEILSLOS
Frauen wissen wahrscheinlich überhaupt nicht, was sie wirklich wollen. Kann das sein ?

…UND: Frauen sagen mir immer nur „Das kann ich ja kaum glauben, daß Du noch KEINE Freundin hattest. Ich vermute, Du veralberst mich !“ und sie wünschen mir stets „Viel Glück & Alles Gute !“

Ich kann´s nicht mehr hören ! SEUFZ

Und mit den Worten „Mir gefällt die Art, wie Du schreibst !“ machen Frauen „unmißverständlich“ klar, daß DIES die letzte Nachricht von ihnen war, die ich zu lesen bekomme.

 

BEKENNERSCHREIBEN:

Unbedarftheit, Unnahbarkeit, Schüchternheit und Hagestolz

bin ich gründlich überdrüssig….

Ich bin ein einsamer Exil-Oberallgäuer, der vor dem Winter und vor der Einsamkeit zu entfliehen versucht. Auch auf die Gefahr, daß es mir niemand glaubt: aber ich bin nun bereits 37 Lenze jung und hatte leider immer noch KEINE EINZIGE Freundin oder Frau bisher. (daß es an Äusserlichkeiten liegt glaube ich nicht, aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund laufen hübsche junge Frauen immer nur an mir vorbei als wäre ich nicht vorhanden. Oder sind sie etwa nur genauso unsicher wie ich ?). 21 Jahre lang hatte ich mir eine völlig einseitige Beziehung zu einer (ehemaligen) Klassenkammeradin eingebildet; nun bin ich froh, daß ich endlich aufgewacht bin und möchte endlich so vieles nachholen. Ich möchte erfahren, was es bedeutet, echte unverklärte seelische und körperliche Liebe zu geben und endlich auch zu erhalten. Gerne möchte ich mir von Dir dabei helfen lassen. Wichtig ist mir vor allem schonungslose Ehrlichkeit und Offenheit, damit Suchtverhalten nach Romantik, nach Beziehung und nach mißverstandener körperlicher Liebe (Sexdreck) ebenso keinen Nährboden erhält, wie auch LiebesABSTINENZ-Süchte. Mir geht es vor allem um das Zeigen von Verletzlichkeit (bedürfnisorientierte Wahrnehmung und Verständigung). Ich habe Angst, wenn ich an die erlebten einsamen Jahre zurückdenke. Vieles habe ich mir selbst eingebrockt (v.a. meine eigene Unnahbarkeit), aber ich bin leider auch alles andere als ein „Frauenversteher“ (obwohl ich das gerne wäre und immer schon sein wollte), vielleicht auch, weil ich nur mit 2 Brüdern aufgewachsen bin. (Ich lasse allerdings auch mehr und mehr die Frage zu, inwiefern die Frauen aber auch SELBER „Frauenversteher“ sind oder nicht; oder inwiefern sie „Männerversteher“ sind und inwiefern ICH überhaupt SELBER ein „Männerversteher“ bin.) Was ich damit offen eingestehen will, ist:

Das Verhalten von Frauen ist schlichtweg ein Buch mit 7.777.777 Siegeln für mich, aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß jemand meist dann unverständliche Signale oder Doppelbotschaften von sich gibt, wenn er/sie sich NICHT wirklich darüber im Klaren ist, was er/sie überhaupt ausdrücken und erreichen will. Ich selbst will daher um so bewußter sagen: Ich habe große Angst vor Ablehnung, Zurückweisung und Entmutigung durch Frauen, welche mir gefallen, denn ich habe bislang (letztlich) nie etwas anderes erfahren. Ich fühle seit 37 Jahren Einsamkeit, Traurigkeit und Hilflosigkeit, denn wenn ich keine Reaktion(en) von Frauen erfahre (ausser Mißachtung und Rückzug), dann weiß ich nicht, wie ich mein Bedürfnis nach weiblicher Nähe und Verbundenheit erfüllen kann. Ich bin durch Entmutigungen und Vorwürfe sehr schnell eingeschüchtert, denn ich habe einen großen Respekt vor Frauen, aber vielleicht traue ich mich das nicht ausreichend zu sagen ? Was mir halt am allermeisten weh tut, ist, wenn ich lese, wie mir selbst regelrechte Traumfrauen schreiben, daß sie es mir nicht so wirklich glauben, daß ich noch niemals eine Freundin oder Frau an meiner Seite hatte. Aber die Ironie des Scheusals ist ja letztlich, daß KEINE wirklich etwas mit mir zu tun haben will, was ich aus den mehr als zurückhaltenden Reaktionen schliesse. Vielleicht sogar, weil sie mir alle unterstellen, daß ich doch schon JEDE abgeschleppt hätte. Das macht mich unendlich traurig. Frauen sagen über sich selbst, sie wollen EROBERT werden; …ich fürchte , ich bin Pazifist, kein Eroberer. ;O)

Wenn Dich dieser Text anrührt, dann hast Du mir schon ein Stück weit geholfen, insofern Du mir das auch genauso mitteilst. Bitte trau´Dich, das Schweigen zu brechen, das schon fast hörbar im Raum liegt. Seit August 2011 habe ich ja nun sogar schon die ersten hübschen jungen Frauen umarmt (…die natürlich allesamt bereits vergeben seien, wie sie mir beteuerten).

Da geht doch aber noch viel mehr !!! Und ich möchte ein bis zwei eigene Kinder haben !!!

Ich warte gespannt -aber nicht mehr um des Wartens willen- auf Deine Anfrage oder Angebote.

Bis bald hoffentlich ! Nur Mut !!! (Ich bin noch keiner Frau wirklich ZU nahe gekommen)

Ich habe die Liebeserfahrung eines 12- oder 13-Jährigen ! Ich kenne keinen Kuß, kein Streicheln, kein Langzeitkuscheln, kein Langzeitschmusen…nicht mal ein erstes „Sich-verliebt-in-die-Augen-schauen“ !!!

Kann ja schließlich NICHT ALLES ALLEINE machen, gelle ??!!!!

GERHARD

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s